Toaste beim Geburtstage eines Kegelbruders


Serie: Der fidele Kegelbruder

Regelmässig möchten wir Zitate, Verse, Lieder und Toasts aus einer vergangen Zeit veröffentlichen, in der das Kegeln noch in aller Munde stand. Dabei zeigt sich schnell, wie sich das Ansehen des Kegelsports im Laufe der Jahre gewandelt hat.


1.

Nicht viele Worte will ich reden,
Denn Reden reden ist kein Spass.
Drum bitt’ ich jetzt nur einen jeden,
Er greife mit mir an sein Glas,
Bring’ unsres Kegelklubes Stolz,
Zum Wiegenfeste ein Gut Holz!
– Gut Holz! Gut Holz! Gut Holz! –

F. R.


2.

Schon manches Jahr ist hingegangen,
Dass unser (Name) hier im Klub
Die Kunst des Kegelschiebens übte
Und machte manchen guten Schub.
Und heut’ ist sein Geburtstag wieder,
Er zählet (Anzahl der Jahre) nun bereits,
Es gratulieren die Kegelbrüder,
Und gibt er was, uns alle freut’s.
Wir hoffen, dass die weitern Jahre
Getreu er bleibt der Kegelei
Und – wenn auch einstens weiss die Haare –
Er noch ein Kegelbruder sei.
Wir wünschen, dass es ihm gelinge,
Zu schieben oftmals alle neun,
Ein froh “Gut Holz” ich darauf bringe,
Ihr Kegelbrüder stimmt mit ein.
– Gut Holz! Gut Holz! Gut Holz! –

F. R.


3.

Die Kegel fallen, Kugeln rollen,
Es scheint, als ging’s heut’ in die Vollen
Wie’s selten hier bei uns geschah!
‘s ist eine Stimmung ohnegleichen,
Ich nehme sie als gutes Zeichen
Weil heute ein Geburtstag ja.
Hier unser Freund und Kegelbruder
Der (Name) ward heut’ (Anzahl der Jahre) Jahr’,
Ihr wisst ja, was er kann, das tut er,
Drum unsre Wünsche bring’ ich dar.
Mög’ immer er im fernen Leben
Mit Ehren auf der Bahn besteh’n,
Nie geh’ ‘ne Kugel ihm daneben,
Stets alle neun mög’ fall’n er seh’n.
Und schiebt er wirklich mal ‘ne Ratze –
So sei er deshalb nicht verzagt,
es lacht das Glück beim nächsten Satze,
Drum schnell ‘nen neuen Wurf gewagt.
Ihm immer Glück in allen Dingen
Und auf der Bahn in vollstem Mass!
Darauf woll’n wir ihm heute bringen
Ein froh “Gut Holz” beim vollen Glas!
– Gut Holz! Gut Holz! Gut Holz! –

F. R.


Quelle

Froherz, Erich (1930): Der fidele Kegelbruder. Verlag von G. Danner, Mühlhausen i. Thür, S. 32, 33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.