SRF: Ein Sport will weg vom Bier-und-Stumpen-Image (1989)

Ein interessanter Radio-Bericht aus früherer Zeit findet sich in den Archiven des SRF. Es wird über die kantonale Meisterschaft im Landhus Zürich, Seebach berichtet, an der damals über 300 Sportkegler und 40 Klubs teilnahmen.

Regi ZH SH, 15.12.2015, 17:11 Uhr

Die kantonale Meisterschaft möchte zeigen, dass Kegeln durchaus ein ernstzunehmender Sport ist und nicht nur als Freizeitplausch angesehen werden kann. Keine feuchtfröhliche Atmosphäre und keine Rauchschwaden sind mehr in den Kegelhalle anzutreffen. Ruhig und konzentriert absolvieren die Teilnehmern das fortgeschrittene Programm. 200 Würfe und das mit einer knapp 10 kg schweren Kugel sind nicht gerade ein Zuckerschlecken. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kugel auch 200 mal mit höchster Konzentration stets gleich abgegeben werden soll.

Wer ganz vorne mitdabei sein möchte, der muss, wie in anderen Sportarten auch, trainieren. Die Kugel beherschen, das richtiges Tempo und eine einwandfreie “Hand” sind Grundvoraussetzungen.

Kegeln findet in den Restaurants statt. Dies ist sicherlich auch einer der Gründe, weshalb das Kegeln nicht als Leistungssport anerkannt wird. Ein Bier trinken oder eine Stumpe rauchen, so sah das Image des Kegelsports aus und ist bis heute noch in den Köpfen der Gesellschaft verankert.

Was aber beim Kegeln nebst den sportlichen Anreizen besonders im Vordergrund steht, ist die Geselligkeit innerhalb der Keglerfamilie. Nicht nur in einem Kegelklub verstehen sich die Mitglieder prächtig, sondern auch während ernstzunehmenden Meisterschaften oder Cups wird zwischen den Kontrahenten ein freundschaftliches Zusammensein gepflegt.

Besonders für ältere Menschen gilt der Kegelsport als sehr geeignet, verbindet er doch die sportliche Aktivität mit sozialen Aspekten. Sorgen bereitet den Keglern jedoch der Nachwuchs. Wo früher die einzigen Freizeitbeschäftigungen die Kegelbahnen in den Restaurants waren, so haben jugendliche in der heutigen Zeit eine schier unendliche Auswahl an Möglichkeiten, einem Hobby nachzugehen.

Kegeln ist aber nicht nur ein reiner Männersport, sondern auch Frauen können vorne durchaus mithalten. Es gibt sogar Klubs, welche ausschliesslich Frauen zulassen.
Frauen haben teilweise auch Vorteile gegenüber Männern, da sie vielfach ein ruhigeres Händchen und ein besseres Gefühl für die Kugel besitzen, was beim Kegeln überaus wichtig ist.


Quellenangaben

Sendung SRF: Regi ZH SH, 15.12.2015, 17:11 Uhr
Direkter Link zur Sendung

Bild: Kegelspass & Kegelsport (Bahn 1 – Restaurant Sternen, Ballwil)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.