Seetal-Habsburg verliert ihre schönste Kegelbahnanlage

Oskar Stettler und Lieseli Reding haben sich entschieden, dass sie den Gastrobetrieb mit der wunderschönen Kegelbahnanlage – zum Leidwesen aller Keglerfreunde – auf Ende August schliessen werden. Damit verliert der Unterverband Seetal-Habsburg zweifellos die schönste Kegelbahnanlage.

Stettler Oskar vor seinem Kranzschrank

Das Restaurant Winkelried in Root wird bald seine Pforten schliessen und gleichzeitig wird auch eine traditionsreiche Kegelbahn verschwinden, welche ausserdem anfangs 1999 grundlegend erneuert wurde. Seit der Geschäftsübernahme am 1. Oktober 1982 organisierte der nationale Spitzenkegler (amtierender Vize-Schweizer-Meister) sage und schreibe 54 Meisterschaften auf seinen immer hervorragend gepflegten Kegelbahnen. Bei zwölf Meisterschaften zierte Oskar die Tabellenspitze und ein weiteres Dutzend Mal war er auf den Rängen zwei oder drei zu finden. In den vergangenen 36 Jahren absolvierten über 19’000 Kegler und Keglerinnen der Freien Schweizerischen Keglervereinigung Meisterschaften im «Winkelried». Dreimal führte der Unterverband Seetal-Habsburg auf seinen Bahnen den schweizerischen Unterverbandsmannschafts-Wettkampf durch, 2001 mit der «Winkelried»-Rekordbeteiligung von 671 Teilnehmern. Bahnrekordhalter bleibt der mehrfache Schweizer-Meister Wicki Fridolin von Emmenbrücke mit 862 Holz. Und auf der etwas leichter bespielbaren ersten Bahn liegt der Rekord bei 50 Würfen bei unglaublichen 446 Holz (4 x 8 und 46 x 9). Wem gehört dieser Rekord? Natürlich dem scheidenden Wirt Oskar Stettler.


Quelle

  • SeetalerBote Nr. 27 – Donnerstag, 5. Juli 2018, Sepp Christen
  • Bild Beitrag: Sepp Christen
  • Beitragsbild: Aufnahme Wirtschaft Winkelried in der Luzernerstrasse um 1940/50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.