Rede bei der Hochzeit eines Kegelbruders

Serie: Der fidele Kegelbruder

Regelmässig möchten wir Zitate, Verse, Lieder und Toasts aus einer vergangen Zeit veröffentlichen, in der das Kegeln noch in aller Munde stand.
Dabei zeigt sich schnell, wie sich das Ansehen des Kegelsports im Laufe der Jahre gewandelt hat.


Liebes Brautpaar!

Verehrte Schwiegereltern! Geehrte Gäste!

Der Tag, an dem zwei liebende Herzen zum ewigen Bunde sich durch da Ja am Altar einen, ist ein bedeutungsvoller und er darf nicht vorübergehen, ohne dass man seine Bedeutung richtig gewürdigt hat. — Ich als alter Freund und Kegelbruder des Bräutigams nehme mir daher mit Ihrer Erlaubnis die Freiheit, einige passende Worte zu reden, von denen ich hoffe, dass sie im Herzen der Braut freudigen Widerhall finden mögen.

Glatt und eben wie eine Kegelbahn möge das Leben vor dem jungen Paare liegen, ohne anzuecken immer hinein in die Vollen des Glücks. Nach rechts und links mögen des Lebens Widerwärtigkeiten auseinanderplatzen und polternd in sich zusammenstürzen, wie die Kegelschar, von der sicher geschobenen Kugel getroffen. Freund (Name de Bräutigams) ist ja ein wackerer Recke auf der Kegelbahn, lustig, fidel und vergnügt, ein von uns im Klub gern gesehener Kegelbruder und deshalb richte ich nun an die junge Frau die Bitte, des Hauses Regiment nicht allzustreng zu ergreifen und uns den Kegelbruder auch ein wenig zu überlassen. Sobald der Klubabend kommt, soll sie ihn daran erinnern, falls er es im Eheglück vergessen sollte. “Geh’ in deinen Klub, Männchen”, so soll ihre Rede sein. Nicht fragen, wann er heimkommt – denn verraten will ich’s heute gleich — es wird wirklich manchmal etwas später als zehn Uhr. Vom Klub kommen wir immer erst nach zehn nach Hause! Doch will ich nicht vergessen, dass er für die Flitterwochen dispensiert ist — aber dann hoffen wir ihn wieder in unsrer Mitte zu sehen. Und nun, du liebes, junges Paar — nimm unsern Keglergruss mit auf den Weg ins Eheland:

Gut Holz, heute und immerdar!

F. R.


Quelle

Froherz, Erich (1930): Der fidele Kegelbruder. Verlag von G. Danner, Mühlhausen i. Thür, S. 33 und 34

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.